Direkt zum Inhalt

Wie funktioniert die Sozialhaptische Kommunikation (SHK)?

Wie funktioniert die Sozialhaptische Kommunikation (SHK)?

Definition und Entwicklung

Der Begriff Haptik stammt aus dem Griechischen und bedeutet „fühlbar“.
Im Duden wird der Begriff haptisch als „den Tastsinn, das Tasten betreffend, auf dem Tastsinn beruhend, mithilfe des Tastsinns [erfolgend]“ definiert. Dieser Sprachgebrauch stammt aus dem Bereich der Medizin und der Psychologie.

Die Anfänge sozialhaptischer Kommunikation liegen in der Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Frau Dr. Riitta Lahtinen und Russ Palmer, die bereits seit mehr als 25 Jahren an dieser Kommunikationsform arbeiten. In den skandinavischen Ländern wurde Taubblindheit schon früh als eigenständige Behinderung anerkannt, was dem internationalen Ausbau dieser Forschungsrichtung den Weg ebnete. Sozialhaptische Kommunikation wird in Kombination mit anderen Kommunikationsformen angewendet, wobei das Erlernen und Anwenden dieser viel Geduld und Zeit erfordert. Hierbei ist zu beachten, dass sozialhaptische Kommunikation bislang kein eigenständiges Sprachsystem darstellt. Somit ersetzt sie keine anderen Kommunikationsformen wie Laut- oder Gebärdensprache.

Ausführungsorte

Den internationalen Richtlinien entsprechend werden sozial-haptische Zeichen in neutralen Zonen am Körper der taubblinden Person ausgeführt: Diese umfassen den Rücken, den Arm, das Handgelenk, die äußere/innere Handfläche sowie den oberen Kniebereich. Alle anderen Bereiche des Körpers gelten nicht als neutral und sind unzulässig. Allerdings ist es wichtig, dass die Gesprächspartner*innen sich vorab auf die Ausführungsorte einigen und sich im Sinne einer guten Gesprächskultur im Verlauf der Unterhaltung auch weiterhin an diesen orientieren.

Vorteile sozialhaptischer Kommunikation

  • Die Möglichkeit diskreter Informationsweitergabe.
  • Taubblinde Personen können …
    • …passiv Informationen erhalten.
    • … auf dem Rücken die Beschreibung einer ungewohnten Umgebung/ Räumlichkeit erhalten.
    • … Hände und Arme ausruhen, während sie weiterhin Informationen empfangen.
  • Sozialhaptische Kommunikation kann sowohl im Sitzen als auch im Stehen ausgeführt bzw. empfangen werden.

Weitere Informationen:

Fachdienst ITM

Taubblindenwerk

Definition und Entwicklung

Ausführungsorte

Vorteile sozialhaptischer Kommunikation